Vélocipède - Lager

Zur Lagerung der mit der Vorderradnabe fest verbundenen Welle dienen geteilte Messingbuchsen. Die Gabelbeine sind an den Enden entsprechend ausgeformt, um diese aufzunehmen. Die Befestigung erfolgt mittels Keilen, wie auf den Fotos abgebildet. Zur Schmierung waren oberhalb der Lager Messingbehälter angebracht, welche mit Öl befüllt werden konnten. Leider fehlen diese und nur die Löcher deuten auf das ehemalige Vorhandensein solcher hin.

 

Zu dieser Zeit wurden jedoch auch erstmals Kugellager für Fahrräder entwickelt. Nachzulesen hier.

0 Kommentare

Vélocipède ca. 1870

Da fängt man ein Projekt an, dann kommt auch schon das nächste daher - in Form eines Vélocipèdes, eingedeutscht auch Veloziped oder Tretkurbel-Rad genannt.

 

Die Montage von Tretkurbeln ans Vorderrad ist eine frühe Entwicklungsstufe in der Geschichte des Zweirades, machte es populär und in Folge wurden erstmals relativ große Stückzahlen gebaut. Die bedeutensten Namen dieser Epoche sind Lallement, Michaux und Olivier.

Bei dem abgebildeten Rad handelt es sich um ein Produkt eines kleineren Herstellers, vermutlich aus Frankreich. Typische Merkmale wie eine Rahmennummer (844), die Kurbeln mit drei Löchern und Bohrungen zur Befestigung eines Herstellerschildes (welches leider nicht mehr vorhanden ist) lassen darauf hoffen, dass sich die genaue Herkunft ermitteln lässt.

0 Kommentare

Hochrad - Restaurierung: Verstellbarer Auftritt

0 Kommentare

Hochrad - Restaurierung: Rudge Kugellager

0 Kommentare

Hochrad - Restaurierung: Demontage

0 Kommentare